Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Über diesen Link kann man sich über die OW1 informieren -  

aktuelle Informationen und Hintergründe zur OW1 :

OW1aktuell.info

 

Die OW1 wird ein Natura2000 - Gebiet durchschneiden, das als Biotopverbund eine auf Landesebene herausragende Bedeutung hat. In ihrer Stellungnahme im Planfeststellungsbeschluss zur OW1 stellt die obere Naturschutzbehörde fest, dass der Bau der OW1 nicht ausgleichbar ist - die Kompensationsmaßnahmen reichen also nicht aus,  um die schädigenden Folgen für die Natur auszugleichen.

Die Zerschneidung von Lebensräumen ist eine anerkannte Ursache für das Artensterben.

Es folgt eine Beschreibung der katastrophalen Auswirkungen der OW1 in der Binnenheide -  Aus dem Planfeststellungsbeschluss, Landschaftspflegerischer Begleitplan, 2.1, 12_0   S.253:

„Ein Straßenbauwerk schränkt das Erlebnis von Vielfalt, Naturnähe und Eigenart einer Landschaft stark ein. Zu besonders gravierenden Beeinträchtigungen kommt es wiederum im Bereich der aus landschaftsästhetischer Sicht hochwertigen Auen. Das bisher weitgehend unbeeinträchtigte Naturerlebnis wird durch die Größe und den technischen Charakter des geplanten Straßenbauwerkes erheblich gestört. Nachteilig wirkt sich besonders die streckenweise Aufschüttung von Straßendämmen in der Aue der Issumer Fleuth aus, die als Sichtbarriere wirken. Darüber hinaus kommt es zu einer starken Lärmbelastung durch den Straßenverkehr. Die als Voraussetzung für die Erholung erforderliche Ruhe geht im Straßenseitenraum verloren.“

Wer unsere einzigartige niederrheinische Heimat liebt, den kann das nicht unberührt lassen!

 

   Hier eine Simulation - so ähnlich könnte es bald in unserer Binnenheide aussehen:

 

Auf Social Media teilen: